Aktuelles



Regionalität


Nach Krisenzeiten wie Corona, ist es umso wichtiger wieder etwas über unsere Welt nachzudenken.

Darunter fallen auch unsere regionalen produzierten Pflanzen.

Ist es nicht sinnvoller, heimisch zu kaufen, etwas mehr Geld investieren, sodass unsere Betriebe gefördert werden?

Bestes Beispiel sind unsere Weihnachtssterne, wobei die ersten Mitte Juni getopft werden.

Bei Fachgeschäften wie Gärtnereien und Floristikgeschäfte sind Sie zwar etwas kostenintensiver als bei Lebensmittelkonzerne und Co, halten aber auch dafür um einiges länger und sind qualitativ hochwertiger.

Es steckt viel Arbeit, Zeit und Kosten hinter der Produktion, welche oft übersehen werden.

 

Nur regional ist genial.

 

Vorteile von regionalem Einkauf:

 

  • kaum Transportwege
  • an das Klima angepasste Kulturführung
  • Unterstützung von heimischen und familiären Betrieben
  • weniger Verpackungsmüll
  • uvm...


Herbstarbeit


Die Temperaturen bescheren uns ab sofort richtige Sommergefühle.

Doch in dieser Zeit ist es als Gärtner wieder soweit, um an den Herbst zu denken.

Dabei werden die verschiedensten Herbstkulturen wie Calocephalus, Hebe, Heuchera, Ziergräser und viele mehr getopft.

Um eine schöne Qualität zu bekommen, werden auch so manche Pflanzen zurückgeschnitten. Das bewirkt, dass Sie sich besser verzweigen und dadurch kompakter und buschiger werden.



Verstärkung


Wir verstärken unser Team und suchen daher ein/e Floristen/in - Facharbeiter/in.

Sowie einen Lehrling als Gärtner/in mit Floristik.

Hast du Freude an der Arbeit mit Pflanzen, dann melde dich ganz einfach unter:

  • 0664/1017150
  • gerald.pleitner@gmx.at